Pressemitteilung vom 12.01.2017

Zurück zur Übersicht

Verleihung der Hammonia an Heidemarie Grobe

Der Landesfrauenrat Hamburg e.V. verleiht anlässlich des Neujahrsempfangs 2017 zum 10. Mal die Auszeichnung  „Hammonia“.

Dieser Preis, benannt nach der Hamburger Stadtgöttin, wird Frauen verliehen, die sich konsequent beruflich, ehrenamtlich oder politisch für die Gleichstellung von Frauen und Männern eingesetzt haben bzw. einsetzen.

Die Delegierten der über 60 im Landesfrauenrat zusammen arbeitenden Frauenverbände entschieden sich als Preisträgerin 2017 mit großer Mehrheit für Heidemarie Grobe von der Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES.

Ihr Engagement für die Rechte von Frauen begann bereits im Jahr 1972. Sie wurde Mitglied im Akademikerinnenbund. Seit vielen Jahren leitet Heidemarie Grobe die Städtegruppe von TERRE DES FEMMES Hamburg. Für ihre Themenschwerpunkte weibliche Genitalverstümmelung, Zwangsheirat und Verbrechen im Namen der Ehre konnte sie durch ihren unermüdlichen Einsatz die Öffentlichkeit sensibilisieren und diese Art von Gewalt an Frauen sichtbar machen. Die Problematik Frauenhandel und Prostitution gehört ebenfalls zu ihren Arbeitsfeldern.

Heidemarie Grobe ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Band. Es wurde ihr 2013 für 40 Jahre im Dienste von frauen-/gesellschaftspolitischer Arbeit und frauenrechtssichernden Aktivitäten von Bundespräsident Gauck verliehen.

Für die Preisträgerin, 3-fache Mutter, ist wichtig:

„Ich habe immer Beruf, Familie und politische Arbeit gegen alle Widerstände – und die gab es reichlich: Rabenmutter etc., mit (m)einem emanzipierten Mann an meiner Seite – vereinbart. Für Westdeutschland vor 45 Jahren ein untypisches Frauenleben.“ Diese Lebensbereiche erfolgreich unter „einen Hut“ zubringen ist auch heute noch ein schwieriger Weg.

PM zum Download

 

Zurück zur Übersicht