Du und Deine Welt

Zurück zur Übersicht

Frauenpreis "Zitronenjette"

Der Preis der "Zitronenjette", welcher 1985 zum ersten Mal verliehen wurde, geht auf eine Idee des damaligen Geschäftsführers der Hamburg Messe zurück.

Der Preis besteht aus einer Skulptur in Gestalt der historischen Zitronenjette, die alljährlich der amtierenden Preisträgerin für ein Jahr überreicht wird. Die Namen aller Preisträgerinnen werden auf dem Original der Skulptur eingraviert. Bei Weitergabe des Originals an ihre Nachfolgerin erhält jede Preisträgerin eine kleine Nachbildung zur Erinnerung.

Geehrt werden mit diesem Preis Frauen, die sich lange im Landesfrauenrat ehrenamtlich für Frauen eingesetzt haben. Die Preisträgerin wird auf Vorschlag der Mitgliedsverbände des Landesfrauenrats vom Messebeirat ausgewählt und diese Wahl anschließend vom Plenum bestätigt.

Doch wer war eigentlich die "Zitronenjette"? Mit bürgerlichem Namen hieß sie Johanne Henriette Marie Müller. Als kleinwüchsige Straßenhändlerin mit Zitronen gehörte sie zwar zum Stadtbild von Hamburg, aber sie führte ein leidvolles Leben. Bekannt ist sie heute noch durch ein Volksstück des Hamburger Autors Paul Möhring, welches im St. Pauli Theater mehr als eintausendmal aufgeführt wurde und in dem ihr Leben dadurch, dass ihre Benachteiligung nicht verschwiegen wird, eine ausgewogene Darstellung erhält.

Was hat nun diese Frau mit dem Preis der Hamburg Messe zu tun? Eigentlich nichts, außer dass die "Zitronenjette" das bekannteste weibliche Hamburger "Original" ist und die Frauen, die mit dem Preis ausgezeichnet werden, dafür kämpfen, dass Frauen bessere Lebensperspektiven haben als die Namensgeberin des Preises.


Preisträgerinnen der "Zitronenjette"

Die Preisträgerinnen der "Zitronenjette" seit 1985 auf "Du und Deine Welt"  [mehr...]

 


Zurück zur Übersicht